Recordingstudio Boden

Tonstudio Bau Teil 3 Entkernen

Statik:

Bevor das Entkernen losgehen konnte, hatten wir ein Problem. Denn wir wussten nichts von Statik, aber wir wussten, dass man besser die Finger davon laesst, wenn man keine ahnung hat. Insgesamt vier Waende sollten weg und ein großer Fenstersturz musste eingesetzt werden. also haben wir unsere Kontakte spielen lassen. Dann haben wir rausgefunden, dass man einfach die Decke aufmachen und nachgucken kann, ob irgendetwas auf der Wand drauf liegt. Wenn nicht, kann sie weg. Erstaunlich simpel. Zusaetzlich hatten wir die Bauplaene vorliegen. auch wenn auf denen nicht explizit die tragenden Waende gekennzeichnet waren (moeglicherweise waren sie es und wir konnten diese Information nur nicht extrahieren), haben sie uns trotzdem verraten, welche Waende dicker sind. Das hat mit den Ergebnissen aus dem “Decke aufmachen und Nachgucken”-Test uebereingestimmt. also haben wir auf einen teuren Statiker verzichtet und den Fenstersturz eingesetzt, sowie zwei von vier Waenden eingerissen. Mit dem Platz des jetzigen Lagers sollte urspruenglich noch der Konferenzraum erweitert werden. auch die Kueche war anfangs offen geplant, aber die betreffenden Waende waren tragend.

Entkernen Sturz einbauen

Fenstersturz zwischen Studio 1 und aufnahme.

Entkernen Tonstudio Bauen

Einreißen der Wand in Studio 2

Das Entkernen:

angefangen haben wir wie die Bekloppten mit Hammer und Meißel. Das erschien uns sinnvoll, da uns passenderes Werkzeug nicht zur Verfuegung stand. Zwei schleppende Tage, schwere arme und unzaehlige fiese Blasen an den Haenden spaeter kam ein Kollege rum. Er fragte uns verwundert: “Jungs, ich hab einen Schlaghammer und ne Flex, warum macht ihr das nicht damit?” Dann haben wir Waende eingerissen wie normale Menschen. achja, man sollte sich einen Plan zur Schuttentsorgung machen, bevor man mehrere Tonnen Waende einreißt! Wir haben erstmal alles auf der Terrasse gelagert und die Nachwirkungen hat man noch ein halbes Jahr spaeter gesehen.

Im ehemaligen Badezimmer waren Wasserleitungen in den Waenden, weshalb wir da ein wenig vorsichtiger sein mussten. Deshalb haben wir nochmal auf Hammer und Meißel zurueck gegriffen. Dazu haben wir das ganze Haus von sehr retroschwangeren Fliesen und Teppichen befreit. Wir haben die Rigipsdecken entfernt, um sie neu zu verplanken und alle Tapeten abgekratzt.

Tonstudio Bauen
2018-10-05T09:25:52+00:00