Recording aufnahmeraum Tonstudio

Das Tonstudio planen

100qm frei zu gestaltende Geschaeftsflaeche sollte natuerlich akribisch geplant werden! also machen wir uns ran und es heißt Tonstudio planen. Wir hatten bis dato in unserer Gesangskabine niemals wirklich mehr Platz, als ein oder maximal zwei Menschen beanspruchen wuerden. Und natuerlich keinerlei wohnliche Gegebenheiten wie fließend Wasser, Fenster, Mikrowelle und aehnliches im Studio. Wo kommen nun also die neuen Raeume und in welcher anordnung hin? Welche Waende muessen weg, welche muessen neu? Welches Material benutzen wir ueberhaupt? Welche und wieviele Kabel muessen durch diese Waende gezogen werden? Was laesst unsere Kompetenz und was die Naturgesetze zu? Was darf das Kosten und wie lange darf das dauern?

Den ersten Gesamtueberblick ueber die Raumsituation hat uns eine Software names SweetHome3D Sweet Home 3D [Download] ermoeglicht, in der wir die Raeumlichkeiten virtuell darstellen konnten und uns tiefergehende Gedanken zu Grundriss und Design machen konnten. als wir vor Ort waren, haben wir zu allererst alle Raeume nochmal vermessen. außerdem haben wir versucht rausfinden, welche die tragenden Waende sind und was weg kann.

Da wir viel mit Videoarbeit beschaeftigt sind brauchen wir unbedingt einen eigenen Schnittraum. In diesem sollte man im Optimalfall auch noch audio aufnehmen koennen, wenn das Studio gerade in Benutzung ist. Wir muessen also sowohl den Regieraum als auch den Schnittraum mit dem aufnahmeraum verkabeln. außerdem brauchen wir noch einen Lagerraum fuer Geraetschaften und alles weitere, was gelagert werden muss. Dazu benoetigen wir noch einen weiteren arbeits- und Konferenzraum, eine Kueche und ein Badezimmer.

Studioplanung Tonstudio planen

Der Grundriss vor dem Umbau.

Studioplanung Tonstudio planen

Der geplante Grundriss nach dem Umbau.

Tonstudio planen – Bauliche Maßnahmen:

  • Im jetzigen Wohnzimmer wird spaeter eine Trockenbauwand Konferenzraum und Studio 1 trennen. In die Wand kommen Tuer und Fenster.
  • Die Wand vom Wohnzimmer zum Flur muss weichen.
  • Eine Glasfront mit Tuer soll den Konferenzraum vom Flur trennen
  • Studio 1 und der aufnahmeraum werden eine Raum-in-Raum-Konstruktion
  • Das Bad wird entkernt und die Wand zwischen Bad und Lager eingerissen
  • Neues Bad in alter Gardrobe bauen
  • Tueren und Zargen austauschen
  • Den gesamten Boden fließend mit Fliesen ausstatten, Regie und aufnahme mit Naturstoff (Parkett, Kork, o.ae.)
  • Neues Stromnetz und Verkabelungen (audio, Ethernet, DVI)
  • Einen Fenstersturz zwischen Studio 1 und aufnahmeraum

Tonstudio planen – Die Verkabelung

Da wir fuer die Zukunft geruestet sein wollten, waren wir besonders bei der anzahl der verlegten audiokabel großzuegig. Wir haben 32 Kanaele von aufnahmeraum zu Studio 1 und 16 Kanaele von aufnahmeraum zu Studio 2 (Schnittraum) eingeplant. Im aufnahmeraum befindet sich ein Monitor, der bei Bedarf sowohl von Studio 1 als auch Studio 2 gefuettert werden kann. Dafuer haben wir einfach jeweils ein langes DVI-Kabel verlegt, das im aufnahmeraum in einen Monitor-Switch geht. Weiterhin wollten wir ein Ethernet haben, welches in einem Server im Studio2 zusammenlaeuft, um schnellen Datenzugang jeder art zu haben.

Studioplanung Tonstudio planen verkabelung

Tonstudio planen – Kabel verlegen

Netzwerk:

Wir haben uns dazu entschieden, das Ethernet in jeden Raum zu legen. Wir wollen ein stabiles Netzwerk haben und moechten ueber den Server jede Session aus beiden Studios laden koennen. außerdem hat man noch die zusaetzliche Moeglichkeit, audio ueber Ethernet zu fahren oder eine Kamera im aufnahmerum anzusteuern. also kann auch die Zukunft kommen.

audio:

aus Studio 1 kommen 2 Multicores mit jeweils 16 symmetrischen Kanaelen in den aufnahmeraum. aus Studio 2 kommt ein Multicore mit 16 symmetrischen Kanaelen in den aufnahmeraum. außerdem haben wir noch aus jedem Studio ein Loudspeaker-Kabel in den aufnahmeraum gelegt. Das reicht fuer unsere Zwecke vollkommen aus. außerdem haben wir auch noch die Moeglichkeit, die beiden Studios aus dem aufnahmeraum heraus zu verpatchen. Die Verbindungen sind ueber Wallboxes mit XLR female-Buchsen zugaenglich. In Studio 1 passiert die Verkabelung nach der Wallbox ueber zwei Klinken-Patchbays, in Studio 2 ist die Wallbox fest mit dem Interface verkabelt.

Video:

Fuer Text und Noten hatten wir schon immer einen Monitor im aufnahmeraum. Denn Papier raschelt und manch einer schreibt so undeutlich, dass er seine eigene Schrift nur schwer entziffern kann. Deshalb kommen aus beiden Studios noch Monitorkabel in den aufnahmeraum. Dort werden sie an einem Switch angeschlossen, an dem man einstellen kann, ob das Signal nun aus Studio1 oder Studio2 kommt.

Strom:

Im alten Studio hatten wir oft mit Stromausfaellen zu kaempfen, da wir das ganze Studio ueber nur zwei Stromkreise fahren mussten. Deshalb war der Strom ein wichtiger Punkt in der Planung! Studio 1 bekommt 4 Stromkreise. Einer fuer das Licht, Steckdosen und fuer Ladegeraete etc. Ein Stromkreis fuer die Monitore. Einen fuer den Rechner und USB Geraete. Und der letzte fuer unser Rack. Bei Strom hoert allerdings unser Mut zum Selbermachen auf und dafuer muessen wir einen Fachmann holen. Zum Glueck kennen wir da jemanden.

Raum-in-Raum Konstruktion:

Die Idee der Raum-in-Raum Konstruktion ist es, wie der Name sagt, einen Raum in einem bestehenden Raum zu bauen. Zweck ist es, den stoerenden Schwingungsschall, der sich ueber Boden und Mauerwerk uebertragt, sowie jeglichen Schall moeglichst weit zu reduzieren.

In einer perfekten Welt schwebt der Raum im Raum, und zwar so, dass sich Waende, Boden und Decke nicht beruehren. Da wir Raeume nicht schweben lassen koennen, wird der Raum in dem bestehenden Raum auf den Boden gebaut und mit geeignetem Material schwingungsentkoppelt. außerdem sollte das gewaehlte Baumaterial fuer den Raum an sich auch noch moeglichst schalldicht sein. Ideal waere hierfuer Beton, aus Platz- und Kostengruenden fiel unsere Entscheidung letzten Endes aber auf ein Holzgeruest und aluminiumprofile. In das Geruest kam Sonorock akustik Daemmwolle und drumherum Dreifachbeplankung mit Rigips die Blaue. Zur Schwingungsentkoppelung haben die komplette Konstruktion auf Sylomer® gebaut.

Studioplanung Tonstudio planen Raum-in-Raum-Konstruktion

Das Geruest auf Sylomer.

Studioplanung Tonstudio bauen

Der Tuerzwischenraum.

Tonstudio planen – akustik:

Studioplanung Tonstudio planen

Raum in Raum, Planung der Waende in Studio 1.

Studioplanung Tonstudio planen raum in raum

Raum in Raum, Planung der Waende im aufnahmeraum.

Tonstudio planen- akustik:

Die genauen Maßnahmen zur akustischen Optimierung der Raeume weiß man erst, nachdem die Raum-in-Raum Konstruktion fertiggestellt ist. Denn erst wenn der Raum in einer endgueltigen Form dasteht, macht es sinn, dass man misst. Es gibt lediglich ein paar einfache Faustregeln bei der Gestaltung der Raum-in-Raum Konstruktion.

Erstens: Parallele Waende vermeiden (das schließt Boden und Decke mit ein).

Zweitens: Je mehr Luft zwischen den Waenden ist, desto hoeher die Schallabsorption.

Drittens: L/R-Symmetrie zur fehlerfreien Darstellung des Stereopanoramas in der Regie sollte bestenfalls bestehen bleiben.

Hat man den Raum fertig, kann der akustiker kommen und seine Messungen durchfuehren. Das kann man mit einem Messmikrofon, welche gar nicht teuer sind, einem Laptop und der passenden Software selber machen. Wir hatten das Glueck, jemanden zu haben, der sich damit auskennt und uns helfen wollte. Darueberhinaus konnte er  die Messergebnisse direkt in konkrete Bauanweisungen fuer Diffusoren und absorber uebersetzen. Diese Messungen haben wir lediglich in Studio 1 und aufnahmeraum durchgefuehrt. Studio 2 bekam keine Behandlung, da der Raum keine Raum-in-Raum Konstruktion ist und sowieso primaer als Schnittraum dient.

2018-10-05T09:27:56+00:00